Was bleibt…

Was bleibt…

… traditionell bringen uns Kalender und Medien dazu, an Silvester zurückzublicken – das tut man mehr oder weniger gern und ergebnisreich. Aber es lässt sich kaum vermeiden.

2009 war ein seltsames Jahr. Am Anfang beängstigend perspektivlos für Jörg – dann auf einmal positiver als je gedacht.

Beruflich war es auch anstrengend. Wenn ich spontan so zurückblicke – war das beste das „Ausgezeichnet“ auf unserem letzten Assignment. Ansonsten viel Hickhack – Erfolge sind schwer zu sehen.

Technisch war es wohl am Bewegtesten. Eigentlich putzig – aber der ipod touch ist wohl die größte Veränderung *g. Meine Labertablette für die Nacht – mein Unterhalter auf Zugfahrten.

Ja und nächstes Jahr? Wird alles noch besser… vor allem gesundheitlich muss es besser werden. Und damit meine ich auch, dass der Job gesünder werden muss. Also zieht euch warm an Stressoren !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha *