Morgenrituale

Morgenrituale

Über was Familie Schmitz morgens beim Kaffee im Bett so lacht :

Stehen zwei Kölner auf der Domspitze und schauen runter.
Sagt der eine Kölner zum anderen: „Mir isset wat langweilisch.
Isch jonn jetz wat fleeje“ und springt von der Turmspitze, breitet die Arme aus und fliegt davon.

Eine Stunde später ist er wieder da und der andere Kölner fragt ihn „Und,wo biste jewääse?“
Woraufhin der erste Kölner sagt: „Isch ben jet d´r Rhing erop jeflooche, bes no Kowelenz un widder zoröck!“

Der zweite Kölner springt von der Turmspitze, breitet die Arme aus und fliegt davon.
Eine Stunde später ist der wieder da und der erste Kölner fragt ihn: „Na, wo wors de jewääse?“
Sagt der zweite Kölner: „Isch ben d´r Rhing eraff jeflooche, no Nüüss und zoröck.“

Da überlegt sich ein Düsseldoofer unten auf der Domplatte „Was die können kann ich auch.“
Er klettert beschwerlich nach oben auf den Turm und fragt die zwei Kölner wie die das mit dem Fliegen gemacht haben.
Sagt der erste Kölner: „Dat es janz einfach. Du deis einfach hee runger springe, määs de Ärm ussenander und flüchs loss!“

Der Düsseldoofer springt, breitet die Arme aus, fällt und fällt, klatscht auf die Domplatte, hinterlässt ein Riesenloch und ist tot.

Sagt der zweite Kölner zum ersten:
„Hüürens, dofüür dat mer Engelsche sen, simmer janz schön fies, ´ne?!

(E-Mail von Dana)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha *