Schöne Aussicht

Schöne Aussicht

„Boa Vista“ (schöne Aussicht) soll ein portugiesischer Seemann 1456 nach einem heftigen Sturm gerufen haben. So geht es aus dem Reisebericht des Seefahrers Aloisio Cadamosto hervor, das den prägnanten Titel „Von der ersten Schifffahrt über das Meer Ozean begeben wir uns in die Landschaft der Mohren im niederen Mohrenland, auf Gebot und Befehl des durchlauchten Fürsten und Herren …“ führt.
Cadamosto war also soetwas wie der erste Kapverden Blogger und wir führen seine Tradition fort.

Seit diesem Tag der Entdeckung heißt dieser Flecken Insel Boa Vista. Bei unserer ersten Aussicht beim Anflug fällt mir nur „Sandkasten“ ein. Die Insel wirkt aus der Luft, als hätte Gott noch eine Schaufel Sand aus der Sahara genommen und hier ausgekippt um diesen auf das türkisblaue Meer zu drapieren.

Die Ankunft in diesem Sandkasten beginnt für uns mit einer Premiere. Zwar hatten wir nicht das notwendige Visum, aber ein Schreiben einer hiesigen Reiseagentur aus dem hervorgeht, man möge uns doch bitte formlos eins erteilen. Die Beamten am Einreiseschalter waren zunächst etwas ratlos. Doch nach wenigen Momenten wurde extra für uns ein separater Schalter eröffnet, die Visa in die Reisepässe gestempelt … und durch waren wir, vorbei an allen anderen.

Nach dem Einchecken in das direkt am Meer gelegenen Hotel (inkl. Blick  auf Sandstrand und Meer) steht die erste Erkundung des Sandkastens auf dem Programm.

Wichig in fremden Ländern: Bekanntschaften schließen. Meine erste Bekanntschaft ist weiblich, scheint mich auf Anhieb in ihr Herz geschlossen zu haben und nach einem ersten körperlichen Kontakt will sie nicht mehr von mir runter … und das alles vor den Augen meiner Frau! Und Beate? Lacht nur, denn meine neue Verehrerin ist eine bemerkenswert große Papageiendame, die im Vorhof unseres Hotels ihr Dasein fristet. Es dauert eine ganze Weile, bevor ich sie endlich von meinen Armen und Schultern runterkriege.

Danach Strandspaziergang. Die ersten 2 der insgesamt knapp 60 km Strände auf Boa Vista. Wir haben da noch ein bisschen was vir uns :-). Apropos Sand, mir fällt gerade ein Sparwitz ein: treffen sich 2 Sandkörner in der Wüste. Sagt das eine zum anderen: „Puh, ist das heute wieder voll hier.“

Ist der schlecht! Wird wirklich Zeit ins Bett zu gehen … wir liegen eh schon drin. Also … *gähn … Fortsetzung folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha *