Vegetation und ihre Nebenwirkungen

Vegetation und ihre Nebenwirkungen

Nach fast 2 Wochen Blau und Braun in allen Schattierungen war ich sehr sehr gluecklich auch mal wieder Gruenzeug sehen zu duerfen. Das Ressort hier gibt sich grosse Muehe die Pflanzen um die rosa Gebaeude mit genuegend Wasser zu versorgen. So dass mein Auge jeden morgen von neuem jubeln kann.

Gestern haben wir dann die sogenannte Ribeira Paúl besichtigt. Eine ganz unbegreiflich grosse Ansammlung von Gruen in einer Schlucht. Gruene Baeume, gruene Terrassen, sogar gruene Berghaenge mit Nadelbaeumen. Bis wir drin standen haben wirs erstmal nicht geglaubt. Selten so einen Gruen-Flash gehabt. Dafuer hat sich die wochenlange Abstinenz echt gelohnt. Das ist ungefaehr so, wie wenn man die erste Tasse Kaffee nach 2 Wochen extrem-Fasten trinkt: Man schlaeft schlecht wegen der Nebenwirkungen vom Koffein. Ging mir mit dem Gruenzeug genauso. Die Angriffe der Killermoskitos (die hier im Dickicht wohnen) hat mich heute nacht ueber weite Strecken wach gehalten *g.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha *