Ein Selbst(mord)versuch (?)

Ein Selbst(mord)versuch (?)

Mal so unter uns: die Liste meiner Vorurteile wird nur von dem Ausmaß meiner Arroganz bezüglich Cluburlauben übertroffen. Ich, der 2 1/2 Jahrzehnte mit ein und dem selben Rucksack durch die Welt gebummelt ist (das gute Stück mußte nach dem Thailandurlaub im vergangenen Jahr tragischerweise dann doch mal das Zeitliche segnen) und noch nie (!) einen Koffer besessen hat, halte den gemeinen Clubtouri einfach für … ach lassen wir das.

Beate hat mich in meinen Ansichten immer bestärkt, aber in einem Anfall von Altersmilde meinte sie zuletzt, wir sollten die Riu Clubanlage ( http://www.riu.com/pt/Paises/cabo-verde/boa-vista/clubhotel-riu-karamboa/index.jsp) auf Boa Vista in einer Art Selbstversuch doch einfach mal ausprobieren. Meine Angst als Ignorant angesehen zu werden ist noch größer als meine Arroganz … also wird das Ding für die letzten 5 Nächte gebucht.

Das Ding ist für diese Anlage allerdings nicht der passende Begriff. „Fata Morgana aus 1001 Nacht“ trifft es wesentlich besser. Zur perfekten 1001 fehlen allerdings noch genau 251 Zimmer in der Anlage. Ja, ja, eine kleine Rechenaufgabe zwischendurch muß schon mal sein, um eure kleinen grauen Zellen in Schwung zu halten. Wer jetzt glaubt, die korrekte Anzahl der Zimmer zu kennen, kann uns dies gerne mailen. Unter den ein oder zwei richtig eingegangenen Mails verlosen wir … äh … na mal sehen :-).

Auf Sand gebaut, erhebt sich aus der Dünenlandschaft ein weitläufiger, cremefarbener arabischer Palast inkl. Windtürmen und Kuppeln, verziert mit glasierten blauen und grünen Kacheln (dies ist eine gute Gelegenheit für ne Runde Klugscheißen: die blauen Kacheln symbolisieren in der islamischen Vorstellung des Paradieses das Wasser. Die grünen natürlich entsprechend Vegetation. Fehlen nur noch die Jungfrauen). Natürlich passt dieser Stil in keinster Weise auf die Kapverden sondern eher nach Dubai, aber wenn schon Disneyland für Urlauber, dann eben auch richtig. Und natürlich lassen sich nur Idioten von solchen Äußerlichkeiten beeindrucken … Mist, wir sind mächtig beeindruckt! Das steigert sich noch nach betreten unseres geräumigen Zimmers inklusive Meerblick.

Erste tiefe Risse ziehen sich durch unser Cluburlaub-Weltbild, die sich zu tiefen Schluchten ausbreiten, nach Nutzung der Wellnessanlage und den Buffets, die mit „üppig“ noch nicht einmal im Entferntesten beschrieben werden können. Aber zum Glück haben wir ja nur für 5 Nächte gebucht, so das wir hoffentlich nicht wesentlich mehr als 10 Kg zunehmen werden.

Beate überlegt, einen der angebotenen Hobby-Kurse zu belegen. Gewaltfreies Töpfern oder so, legt sich dann doch lieber an den Strand.

Ich selber buche ein paar Stunden Kiten für Anfänger und solche die es werden wollen. Ein kurzes Surfbrett unter den Füßen und mit den Händen einen Drachen lenken. Wind und Wellen beherrschen, mit den Elementen spielen. Die Elemente spielen aber zunächst nur mit mir. Wirklich anstrengend das Ganze. Wird wieder Zeit für ein winziges Häppchen zur Stärkung am Buffet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha *