#Neuland

#Neuland

Da simmer wieder. Was steht in diesem Urlaub bei uns auf dem Programm? Tauchen wir unter der Arktis durch? Durchqueren wir in einen lateinamerikanischen Dschungel auf der Suche nach Eldorado? Oder fliegen wir gar ins All? Wobei wir dafür aufgrund finanzieller Erwägungen erst einmal Eldorado finden müssten.

Nein, wir reisen durch das Baltikum, genauer mit einem Camper durch Estland und Lettland. Baltikum? Ist das nicht gefährlich, fragt der Autor eines Reiseführers – und antwortet selber mit „nein“.

Das ist natürlich ausgesprochen bedauerlich!!! Denn … an dieser Stelle folgt nun ein pädagogisch wertvoller Hinweis … denn erfahrungsgemäß sind die besten Reiseländer die, vor denen das Auswärtige Amt ausdrücklich warnt. Und/oder deren Tierwelt Touristen gerne auch mal als natürlichen Bestandteil der Nahrungskette ansieht. Beides ist im Baltikum nicht gegeben.

Hohe Mordrate

Immerhin, die Mordrate liegt in Estland knapp über, und in Lettland knapp unter der in den USA (als guter Redakteur gebe ich natürlich die Quelle an: http://sicherheitspolitik.bpb.de). Das lässt hoffen. Baltikum-Krimis wären also wesentlich sinnvoller als Schweden-Krimis – #WallanderistneverdammtePussy. An dieser Stelle kommt der Hinweis meiner Frau, dass ein Wallander-Krimi auch im lettischen Riga spiele. „Die Hunde von Riga“ – Mist!

Zurück zum Thema: Außerdem soll es im Baltikum neben Hunden einige wilde Wölfe geben. Und Elche. Und Bären. Also die Bären sind zumindest in einem großen Freilandgehege zu besichtigen. Womit mir beim Thema Bären ein fast fließender Übergang zu unserer ersten Reisestation in diesem Jahr gelungen ist. Denn das Ziel für die ersten 5 Tage lautet …

… St. Petersburg. Was das mit Bären zu tun hat? Nun ja, man muss nicht gleich den schwarzen Gürtel in Geografie haben um zu wissen, dass St. Petersburg nicht im Baltikum, sondern in Russland liegt. Also bitte, der russische Bär und so … Ich habe wochenlang an diesem Übergang gefeilt.

Von dort werden wir dann in Estlands Hauptstadt Tallinn fliegen. Was wir über Tallinn wissen? Tja, der Name der Stadt enthält 7 Buchstaben – 28,57 % Vokale und 71,43 % Konsonanten.

100 % all seiner Bürgern garantiert Estland übrigens kostenlosen Internet-Zugang! Per Gesetz! Seit 1997! Warum nur muss ich gerade an das Merkel-Zitat von vor 4 Jahren denken? „Das Internet ist für uns alle Neuland.“ Ach egal.

Kostenloser Internetzugang als eine Art Menschenrecht. Das ist dann wohl so etwas wie die moderne Form der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten mit seinem Pursuit of Happiness. Dies macht Beate ganz sicher ziemlich happy. Zugegeben, ich nehme das ja auch ganz gerne mit.

Estland selber könnte damit das erste Land werden, dass wir im 24-Stunden-Non-Stopp-Online-Modus bereisen. Dabei fällt mir auf, dass die Abkürzung für Online Modus OM lautet. Also genau wie die heilige Silbe der Hindus und Buddhisten. Zufall? Sicher nicht!

Immer an der Westsee entlang

Von Estland geht’s dann – wahrscheinlich immer an der Ostseeküste entlang – runter nach Lettland. Übrigens heißt die Ostsee in den baltischen Ländern Westsee. Ist halt immer eine Frage der Perspektive. Was wir über Lettland wissen? Nun ja, Lettland ist ein Staat in Nordeuropa.

Ihr seht schon: Wir sind für diese knapp 4-wöchige Reise tatsächlich im besten Fall rudimentär vorbereitet. Wir wollen uns überraschen lassen. Russland, Estland und Lettland – alles #Neuland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha *